Drucker für Blindenschrift


15.06.2006

Studenten der Berner Fachhochschule BFH (Schweiz) haben einem Tintenstrahldrucker das Drucken von Braille-Schrift beigebracht. Die Zeichen sind dauerhaft und mit ihren 0,3 mm Höhe gut ertastbar.

Herkömmliche Braille-Drucker prägen die Punkte ins Papier, was erstens langsam geht und zweitens laut ist. Zudem erfordern die Drucker, die selbst nicht billig sind, teures Spezialpapier. Der neue Prototyp der Berner Studenten druckt mit einer Spezialtinte Punkte wie ein Tintenstrahldrucker auf jedes übliche Druckmaterial. Blinde Tester lobten die gute Tastbarkeit der Punkte und deren lange Haltbarkeit.

Wünschenswert für Blinde wäre, dass dieser Drucker Serienreife erlangt und zu ähnlich erschwinglichen Preisen wie die heutigen Tintenstrahler in den Handel kommt. Das Braille-Projekt der BFH gewann beim Schweizer Förderwettbewerb Burgdorfer Innopreis den Hauptpreis der Jury und den Publikumspreis.