Die BIENE geht zur Schule


12.05.2007

Biene sucht frischen Nektar

Die BIENE nimmt in diesem Jahr eine schöpferische Pause. Statt faul im Stock zu hocken, geht sie jedoch auf Forschungsreise. Die vergangenen vier Jahre waren überaus erfolgreich, so Iris Cornelssen, die Projektleiterin der BIENE bei der Aktion Mensch.

In diesem Jahr ist eine Studie geplant zur Internetnutzung von Menschen mit Behinderungen und zur barrierefreien Gestaltung des so genannten Web 2.0. Diese Grundlagenstudie soll Anforderungen an die barrierefreie Gestaltung dynamischer Webanwendungen ermitteln, wie sie Auftritte bieten, die zum Beispiel Ajax-Techniken einsetzen. Das Internet entwickelt sich mehr und mehr von einem reinen Informationsmedium zu einem Kommunikationsmedium, an dem alle teilhaben können, sofern sie einen nutzbaren Zugang dazu haben. Hier tun sich angesichts neuer dynamischer Techniken wieder neue Hürden auf.

Und das nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern oft schon für den Otto-Normalsurfer. Denken wir einfach nur an per Ajax aktualisierte Inhalte für Bildvergrößerungen. Wer ist nicht schon reingefallen, wenn er nach Betrachten eines solcherart vergrößerten Detailbildes in einem Artikel den Zurück-Knopf betätigt hat. Wieviel schwieriger ist es für den Nutzer eines Screenreaders, der an einer Abstimmung teilnimmt und nach dem Absenden seiner Auswahl keine Veränderung des Browser-Fensters wahrnimmt. Anwendungen wie Flickr, YouTube oder GoogleMaps sind erst der Anfang komplexerer Anwendungen. Das Kommunikationsverhalten wird sich vermutlich grundlegend ändern, wenn die Entwicklung weitergeht und das Ganze nicht nur ein vorübergehender Medienrummel ist.

Hier wird die BIENE mit der geplanten Studie Grundlagen schaffen, um erstens solche Angebote sinnvoll bewerten zu können und zweitens Anforderungen zu definieren, um derartige Webangebote barrierefrei umzusetzen. Weiter versteht sich die BIENE (zu Recht) als Vernetzungsplattform für das Thema Barrierefreies Internet, wie Iris Cornelssen erklärt: Wir wollen die BIENE auch unabhängig vom Wettbewerb als Vernetzungsplattform zum Thema barrierefreies Internet etablieren und planen, die Ergebnisse der Studie im Rahmen eines Fachkongresses im Frühjahr 2008 zu präsentieren. Spätestens bei der Preisverleihung der BIENE 2008 werden sich dann die Anbieter, Gestalter und Nutzer der besten deutschsprachigen barrierefreien Webseiten wieder direkt begegnen und ihre Erfahrungen austauschen.

Weitere Infos zur BIENE und zur Barrierefreiheit im Internet